Wußten Sie, dass es 2 Typen von Angst gibt?


19 Jul
19Jul

selbst-bewusst führen #80. Mit Executive Coach Claudia Nuss Führung neu denken. Diesmal: rastlos oder lähmend.


Martin H. fühlt sich gerade wie gelähmt, die Angst vor einem weiteren Lockdown im Herbst lässt ihn kaum atmen. Magenschmerzen nehmen zu und er fühlt sich zu schwach bzw. unwissend, wo er sich jetzt Hilfe suchen soll, was am besten seine nächsten Schritte sind um aus dem Krisenmodus herauszukommen. Seine Hoffnung: irgendwer übernimmt das Steuer für ihn und setzt wieder den Kurs wieder Richtung Wachstum! 


Mia F. weiß gerade nicht, wie Sie ihr Unternehmen erfolgreich weiterführen soll, doch um Hilfe bitten ist nicht ihr Ding. Im Gegenteil, jeder der gerade nur irgendwie so aussehen könnte, als bräuchte er gerade Rat, dem bietet sie – meist ungefragt – Ihre Hilfe an. Sie versucht geschäftig zu bleiben, tut gewissermaßen alles, was nur irgendwie möglich ist, bis sie zusammenbricht. 


Wie sehen die Anzeichen für diese beiden Arten von Angst aus? 

Bei einem Überfunktionstyp: 

  • Sie tun alles, für alle!
  • Sie sind der Helfer.
  • Sie bitten nicht um Hilfe.
  • Sie übernehmen Verantwortung für alle.
  • Sie tun Sie alles, was Sie können.
  • Es fällt schwer, einfach mal nur ruhig zu sitzen.

 

Bei einem Unterfunktionstyp: 

  • Sie ziehen sich zurück,
  • Sie fühlen sich wie gelähmt,
  • Sie glauben, dass Sie mit der Situation nicht umgehen können und hoffen, dass jemand anderer für Sie übernimmt.
  • Sie vermeiden es Entscheidungen zu treffen, gar Verantwortung zu übernehmen.
  • Sie bitten um Hilfe, obwohl Sie wissen, was der nächste Schritt ist.
  • Es ist schwer, irgendetwas auf die Reihe zu kriegen.


Mitunter leben Sie beide Typen, einmal in diesem Typ, dann wieder im anderen, je nach Situation


Lesen Sie meinen ErfolgsTipp in der aktuellen Ausgabe der Karriereseiten der Tageszeitung diePresse unter:


Wußten Sie, dass es 2 Typen von Angst gibt?

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.